Schienenwegeausbau in Ostwestfalen-Lippe

13.01.2018 | PRO BAHN unzufrieden mit der Leistungsfähigkeit von Eisenbahnstrecken

Für eine BAHNbrechende Zu(g)kunft. Schienenwegeausbau in OWL - eine Initiative von PRO BAHN Owl

(Willi Wächter) Seit Jahren ist PRO BAHN unzufrieden mit der Leistungsfähigkeit der Schieneninfrastruktur in Ostwestfalen-Lippe. Die Trassen der Regionalbahnen sind überwiegend eingleisig und über weite Strecken gibt es keine Begegnungsgleise. Zugverspätungen, welche mittlerweile an der Tagesordnung sind, übertragen sich automatisch auf die Gegenzüge, so dass sich Verspätungen im Tagesverlauf hochschaukeln. In der Grafik ist dargestellt, welche Investitionen in OWL dringend nötig sind. Gleichzeitig wurden die Projekte für den Regionalbedarfsplan bei der Bezirksregierung in Detmold angemeldet.

Weiterlesen …

PRO BAHN für Reaktivierung der Begatalbahn

13.01.2018 | Perspektiven für lippisches Bergland

Im Rahmen eines Bahnhoffestes pendelte 2009 ein Triebwagen der Eurobahn zwischen Dörentrup und Barntrup, hier auf der Eisenbahnüberführung an der B66. Foto: Falko Sieker

(Willi Wächter) Pfade, Steige, Wege und eine atemberaubende Landschaft, so beschreiben Kenner das nordlippische Bergland, welches deshalb auch "Die lippische Schweiz" genannt wird. Dörentrup und Barntrup auf der West-Ost-Achse des Begatals sind eingebettet in die fünf Blütenbläter der lippischen Heckenrose. Erholung und Wellness in intakter Landschaft sind Prämissen, die sich in der augenblicklichen Zeit besonders die Städter wünschen. Also eine gute Voraussetzung für Erholungssuchende im Naturpark süd-östlicher Teutoburger Wald.

Weiterlesen …

Neue DB-Strecken, keine DB-Fahrkarten

20.12.2017 | Fahrgastverband PRO BAHN fordert Abbau der Hürden zur Bahnnutzung

Nach dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember sind Fahrkarten für die neu in Betrieb genommenen Strecken nur zum Teil buchbar. Betroffen ist u.a. die reaktivierte Strecke Meinerzhagen - Brügge (Westf.) in Nordrhein-Westfalen. Der Fahrgastverband PRO BAHN befürchtet, dass dies von der Nutzung abschreckt und fordert die Verantwortlichen auf, dies schnellstmöglich zu beheben.

Am 10. Dezember 2017 wurde die Schnellfahrstrecke (München-) Bamberg – Erfurt - (Berlin) mit einem Abzweig nach Coburg eröffnet und auch gebührend gefeiert. Gleichzeitig wurden schnelle Regionalzüge von Coburg nach Bamberg über diese Schnellfahrstrecke bestellt. Weiterhin wurde in Nordrhein-Westfalen die Strecke Meinerzhagen – Brügge (Westf.) reaktiviert. Beide werden von DB Regio betrieben. Leider hat es die Deutsche Bahn versäumt, die Strecken vollständig in das Internet-Vertriebssystem aufzunehmen. So erhält man bei dem Versuch eine Fahrkarte von Sonneberg(Thür) Hbf nach Nürnberg Hbf zu kaufen „Preisauskunft nicht möglich“, bei dem Versuch von Meinerzhagen über Brügge nach Kassel-Wilhelmshöhe zu fahren „Der angezeigte Preis ist der Preis für den DB-Anteil Ihrer Verbindung. Nicht im Ticketpreis enthaltene Strecke Meinerzhagen – Brügge(Westf.).“

„Es ist aus Fahrgastsicht völlig unverständlich, dass die Deutsche Bahn neue Strecken in Betrieb nimmt, diese aber nicht oder nur unvollständig in die Vertriebssysteme übernimmt“ sagt dazu Jörg Bruchertseifer, stv. Bundesvorsitzender und Tarifexperte des Fahrgastverbandes PRO BAHN und ergänzt „dadurch kann es sein, dass Fahrgäste unfreiwillig zu Schwarzfahrern werden“. „Denn die Beförderungsbedingungen fordern in der Regel einen Fahrkartenkauf vor dem Einsteigen“ ergänzt Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbandes PRO BAHN und fordert die Verantwortlichen auf, umgehend für Abhilfe zu sorgen und bis dahin den Fahrgästen keine zusätzlichen Hürden für die Nutzung der Eisenbahn aufzubauen“. Aus einer unmittelbaren Antwort der DB zur PRO BAHN Mitteilung ist zu entnehmen, dass die Verbindung Meinerzhagen - Brügge erst im Februar 2018 vollständig ins Vertriebssystem aufgenommen wird. Coburg in Bayern kann bereits im Dezember 2017 integriert werden.

Weiterlesen …

Fahrplanwechsel 2017

11.12.2017 | Neue Betreiber, Streckenreaktivierungen und Leistungsausweitungen

Unfall in Meerbusch-Osterath

05.12.2017 | Mehrere Verletzte bei Auffahrt eines Personenzuges auf Güterzug

Am Abend des 5. Dezember 2017 kam es in Meerbusch-Osterath bei Neuss zu einem Bahnunfall. Um etwa 19.30 Uhr ist ein Regionalexpress von National Express der Linie RE7 (Rhein-Münsterland-Express) auf einen Güterzug von DB Cargo aufgefahren. Von den 155 Passagieren wurden nach Polizei- und Feuerwehrangaben bis zu 50 verletzt - davon einige schwer. Ungeklärt blieb zunächst, warum sich der Güterzug auf dem Weg von Dillingen nach Rotterdam auf dem Streckenabschnitt bei Meerbusch stehend aufhielt. Erschwert wurde die Evakuierung der Zuggäste durch einen Fahrdraht, der auf den Zugwagen fiel. Erst nach dessen Erdung konnten die Fahrgäste durch Rettungskräfte im Großeinsatz evakuiert werden. Aufgrund einer Streckensperrung zwischen Neuss und Meerbusch-Osterath gibt es Auswirkungen auf die RE-Linien 7 und 10 im Nahverkehr. Für den Niers Express RE10 wurde durch transdev ein Busersatzverkehr angekündigt, ebenso wie für die Linie RE7 bei National Express (Notbusverkehr im Stundentakt).

Weiterlesen …

Mitmachen beim Test des "Streckenagenten" von DB Regio NRW

04.12.2017 | Pro Bahn testet den Streckenagententen von DB Regio NRW in der Zeit vom 10.12.2017 - 10.01.2018

Liebe ProBahner und Fahrgäste im Regionalverkehr: DB Regio NRW lädt uns ein die Kundeninformation über die Streckenagent-Kanäle von DB Regio NRW zu testen. Interessant ist hier der Zeitraum 10. Dezember 2017 bis 10. Januar 2018 interessant: Zum einen weil am 10. Dezember der Fahrplanwechsel stattfindet, zum anderen weil besonders viele Fahrgäste die Züge in der Adventszeit und über die Feiertage nutzen. Gesucht werden etwa 10 Tester zu folgenden Fragen:


1) Welche Streckenagent-Kanäle haben Sie am meisten genutzt?

2) Wie hilfreich waren die einzelnen Kanäle der Streckenagenten?

3) Wie zuverlässig waren die genutzten Streckenagent-Kanäle?

4) Wo besteht für die Kanäle des Streckenagenten Ihrer Meinung nach Verbesserungsbedarf?


Ideal wäre, wenn die Tester Ihr Feedback in einer formlosen E-Mail an dbregio@moeller-pr.de bis zum 12. Januar 2018 zukommen lassen. Gerne können sie ihre Ergebnisse aber auch früher einreichen, je nachdem wann Sie in den DB Regio NRW-Zügen unterwegs sind. Auch Zwischen-Ergebnisse sind natürlich willkommen.

Nach der Auswertung werden alle alle Tester in die Transportleitung nach Duisburg eingeladen, um die Ergebnisse gemeinsam mit dem Streckenagent-Teamleiter zu diskutieren.

Im Anhang  noch einmal ein PDF mit allen Infos auf einen Blick sowie einen Hintergrundtext zu den Streckenagenten.

Weiterlesen …

Weitere Nachrichten finden Sie hier.