Bundesverband PRO BAHN e.V.

Der Fahrgastverband PRO BAHN e.V. vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Personenverkehrs auf Bundesebene. Er bringt sich aktiv in die bundesweite verkehrspolitische Debatte ein und stellt seinen Standpunkt in den Medien dar.
 
Der bundesweite Fahrgastverband PRO BAHN e.V. ist ein gemeinnütziger und überparteilicher Verein mit mehr als 5.000 Mitgliedern bundesweit. Festangestellte Mitarbeiter gibt es nicht, der Verein lebt von der ehrenamtlichen Arbeit seiner Mitglieder.

Vom Finanzamt Berlin ist PRO BAHN e.V. am 07.11.2017 unter der Steuernummer 27/675/00028 gemeinnützig anerkannt worden. Die Spenden auf das Konto IBAN DE07 3701 0050 0310 5485 00; BIC: PBNKDEFF bei der Postbank Köln sind steuerlich absetzbar.

Anschrift

Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Bundesverband
Friedrichstraße 95
10117 Berlin

Tel. +49 (0) 30 39820581
Fax  +49 (0) 30 20179967
 
 

Aktuelle Meldungen vom Bundesverband

Bahnreaktivierung - ein Jubiläum

20.05.2019 11:51
Die in der vorherigen Meldung erwähnte Liste "Reaktivierung von Bahnlinien seit 1994" enthält einen Eintrag, der in diesen Tagen besonders zu würdigen ist. Vor 25 Jahren fand die erste Reaktivierung einer Bahnstrecke statt, die aufgrund neuer Strukturen nach der Bahnreform ermöglicht wurde. Am 26. Mai 1994 wurde die Wiederaufnahme des regelmäßigen Verkehrs zwischen Grünstadt und Eisenberg gefeiert (Artikel der Rheinpfalz zum 20-jährigen Jubiläum, zum 25-jährigen Jubiläum, sowie zu 25 Jahre Bahnreform). Das Projekt vorangetrieben, wie danach noch viele andere, hatte unter anderem Werner Schreiner, der mit verantwortlich dafür ist, dass Rheinland-Pfalz (leider nur der Süden) in unserer Reaktivierungsliste einen Spitzenplatz belegt. Zur bevorstehenden Europawahl passt seine aktuelle Aufgabe als Beauftragter für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Nachbarländern.

Schienenstrecken wiederbeleben!

20.05.2019 10:18
Der Fahrgastverband PRO BAHN sieht in den bisherigen Reaktivierungen stillgelegter Schienenstrecken ein Erfolgsmodell und fordert, weitere Strecken schnellstmöglich in der Regelbetrieb zurückzuführen. Seit 1994 ermöglicht die Bahnreform, dass stillgelegte Strecken auf Initiative der Länder reaktiviert hin werden. Wie unterschiedlich in den verschiedenen Regionen davon Gebrauch gemacht wird, zeigt eine Liste von PRO BAHN. In seiner Pressemitteilung betont der Fahrgastverband, dass deutlich mehr Verkehr auf die Schiene verlegt werden muss, um die Folgen des Klimawandels abzumildern. Die Reaktivierung von Bahnstrecken ist dabei eine unverzichtbare Komponente, weil der Zugang zum System Bahn überall erleichtert werden muss. Gegenläufige Tendenzen in einigen Bundesländern gefährden die Zukunft von Regionen und die Mobilität der Bürger.

Mecklenburgische Südbahn

20.05.2019 08:49
"Rettung für Mecklenburgische Südbahn ist möglich" – so der Fahrgastverband PRO BAHN Mecklenburg-Vorpommern in einer aktuellen Meldung. Anlass ist, dass heute vor der Schweriner Staatskanzlei für den Erhalt der Bahnstrecken Parchim – Malchow und Plau am See – Güstrow demonstriert wird. PRO BAHN plädiert dafür, dass die Landkreise einen Antrag zur Übernahme des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) zwischen Parchim und Malchow stellen, und fordert die Einbindung der Tourismusverbände, um ein wirtschaftlich tragbares Konzept zu erreichen.

Weitere Meldungen finden Sie hier | probahn.de