Deutsche Bahn stellt neues Fernverkehrskonzept vor

| Auch in NRW soll das Fernverkehrsnetz ausgebaut werden

Unter dem Titel „Größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs" präsentierte die Deutsche Bahn heute ihr neues Konzept für den Fernverkehr. Der ICE-Verbindung nach Berlin soll zukünftig zum Halbstundentakt verdichtet werden. Auch der Niederrhein und Südwestfalen sollen wieder an das Fernverkehrsnetz angeschlossen werden.

ICE-Stammstrecke nach Berlin
Die ICE-Linie zwischen Köln – Ruhrgebiet- Hannover – Berlin soll zukünftig im 30-Minuten-Takt verkehren. Dazu soll die bisherige IC-Verbindung nach Hamburg demnächst als ICE verkehren.

Neue IC-Linien am Niederrhein und Südwestfalen
Der Niederrhein soll mit Mönchengladbach, Viersen und Krefeld mit einem IC wieder regelmäßig im Zwei-Stunden-Takt am Fernverkehrsnetz angeschlossen werden. Auch eine Verbindung von Münster über Hamm und Siegen bis nach Frankfurt am Main ist ab 2019 geplant. Die Mitteldeutschlandverbindung Ruhrgebiet – Paderborn – Kassel – Mitteldeutschland soll wieder im Zwei-Stunden-Takt an den Fernverkehr angeschlossen bleiben.

Folgende Städte sollen in NRW zukünftig wieder regelmäßig Fernverkehr erhalten:

  • Mönchengladbach
  • Viersen
  • Krefeld
  • Siegen
  • Iserlohn
  • Unna

Folgende Städte sollen zukünftig deutliche besser an das Fernverkehrsnetz angebunden werden:

  • Köln
  • Münster
  • Aachen
  • Hagen
  • Hamm
  • Paderborn
  • Lippstadt

Kostenloses WLAN
Ab 2016 soll der Telekom-Hotspot für alle Fahrgäste im ICE kostenlos zur Verfügung stehen. Dazu sollen alle Züge (auch neue IC-Flotte) mit besseren Mobilfunk-Repeater ausgestattet werden. Damit sollen die Mobilverbindungen in den Zügen deutlich verbessert werden. Auch gratis soll in Zukunft die Sitzplatzreservierung sein. Bisher werden noch 4,50 Euro extra dem Fahrgast berechnet.

Änderungen in der Preisstrategie
Die BahnCard kann demnächst auch als Quartals-Abo erworben werden. Eine Prepaid-Variante mit automatischem Ablauf der BahnCard, wie bei der Einführung soll es aber weiterhin nicht geben, was aus Fahrgastsicht zu bedauern ist. Eine Kündigung ist daher auch bei der Quartal-BahnCard weiterhin erforderlich.

Die Sparpreise sollen ab 2016, sofern noch Kontingente vorhanden sind, bis kurz vor Abfahrt zu erwerben sein. Dabei sollen die Sparpreise bundesweit bei reinen IC-Verbindungen in Zukunft ab 19 Euro angeboten werden. Die Sparpreise bi s zu 250 Kilometer im ICE bleiben davon unberührt.


Kommentare


Einen Kommentar schreiben