Fahrgastpreise 2018 verliehen

|

Fahrgäste zeichnen gute Kommunikation, neue Ideen, Verkehre über Grenzen und Engagement für lokale Infrastruktur aus

Einbeck(pb)

Im Frühjahr jeden Jahres verleiht der Fahrgastverband PRO BAHN zu seinem Bundesverbandstag in Einbeck Preise an Personen, die sich um die Fahrgäste im öffentlichen Verkehr auf Schiene und Straße verdient gemacht haben.

Es werden pro Jahr drei Bundespreise und ein Landespreis verleihen. Der Landespreis, den der Bundesverband verleiht geht immer in das Bundesland, in dem der Bundesverbandstag stattfindet.

Es werden Personen, keine Institutionen, und deren Taten und Wirken ausgezeichnet, die i.d.R. Im letzten Jahr eine bundesweite Vorbildfunktion haben oder die ihn der Vergangenheit wichtige Grundsteine für den ÖV gelegt haben.

Unsere diesjährigen Bundespreise sind:

RICHTIG MIT FAHRGÄSTEN REDEN

Björn Pamperin, Pressesprecher, Dr. Lorenz Kasch, Geschäftsführer der metronom Eisenbahngesellschaft aus Uelzen für Ihre zielführende und ehrlichen Information bei Störungen, insbesondere bei den Orkanen sowie Wilmut König für seine deeskalierende Kommunikation mit Fußballfans.

IDEEN, DIE ZU(G)KUNFT SCHAFFEN

Peter Schütz (DB Reisendeninformation) für seine Arbeit an der Neu-Entwicklung einer Fahrgastinformation aus einem Guss.

Christoph Kraller (DB Südostbayernbahn), Bianca Könecke (DB Regio, Frankfurt(M)) und Carsten Hutzler (DB d-lab) für den Regio Ideenzug mit neuen Ideen für einen attraktiven Regionalzüge.

MAUERN DURCHBRECHEN

Albert Koch und Horst Waldmann (Bundesbahnbeamte i.R.) für die Fahrt des ersten Personenzuges über die innerdeutsche Grenze zwischen Ellrich und Walkenried nach der Wende.

Landespreis: ENGAGEMENT ZUR REAKTIVIERUNG DER STRECKE LÜNEBURG – BLECKEDE

Henning Karger und Pero Schmidt von der Bleckeder Kleinbahn.

Die Preise wurden in einer Feierstunde unter Anwesenheit des Staatssekretärs Dr. Berend Lindner am 9.3. im Rathaus von Einbeck verliehen. Die Laudatio hielt der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbands PRO BAHN Karl-Peter Naumann. Er stellte dabei auch fest, dass der öffentliche Verkehr auf Schiene und Straße ein deutlich besseres Niveau hätte, wenn alle Mitarbeiter der Unternehmen so engagiert wie die Preisträger wären.

Bilder zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Eine PDF-Version dieser Meldung finden Sie hier.

Über den Fahrgastverband PRO BAHN

Der Fahrgastverband PRO BAHN ist ein Verbraucherverband, der bundesweit die Fahrgäste aller öffentlichen Verkehrsmittel vertritt. Er ist Gründungsmitglied der Allianz pro Schiene und des Europäischen Fahrgastverbandes sowie Mitglied der Verbraucherzentrale Bundesverband. 2017 wurde der Fahrgastverband PRO BAHN mit dem Bundespreis Verbraucherschutz ausgezeichnet.

Der Fahrgastverband PRO BAHN arbeitet ehrenamtlich im Interesse der Fahrgäste. Die Mitglieder „erfahren“ tagtäglich den öffentlichen Verkehr (ÖV) auf Schiene und Straße. Aus diesen Erfahrungen heraus lobt und kritisiert der Verband Akteure und Unternehmen des öffentlichen Verkehrs, erstellt Konzepte, ist in offiziellen Landes-, Bundes- und Europa-Gremien aktiv, sensibilisiert und berät Politiker in Angelegenheiten des öffentlichen Verkehrs, beeinflusst die öffentliche Diskussion durch sachliche Aufklärung über Hintergründe, hält Vorträge und Seminare sowie Fahrgastsprechstunden und Automatenschulungen u.v.a.m. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.pro-bahn.de.

Rückfragen bitte an
Lukas Iffländer, stv. Bundesvorsitzender, Tel. +49 176 66822886, E-Mail: lukas.ifflaender@pro-bahn.de
oder Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender, Tel.: 0172 - 267 37 84, E-Mail: k.naumann@pro-bahn.de
v.i.S.d.P.: Lukas Iffländer


Kommentare


Einen Kommentar schreiben